Yankee`s Side


  

 

Silent Tears

Über mir das Sternenzelt,

drum herum die ganze Welt.

Leise läuft mir eine Träne,langsam läuft Sie ins Gesicht,

denke ich nach oder tue ich`s nicht?

Viele Menschen sind allein,

ach wie muss das traurig sein.

Leise läuft mir eine Träne,langsam läuft Sie ins Gesicht,

denke ich nach oder tue ich`s nicht?

Kriege,Terror auf der Erde,

sag wann hört das bloß mal auf.

Leise läuft mir eine Träne,langsam läuft Sie ins Gesicht,

denke ich nach oder tue ich`s nicht?

Müsst Ihr alles hier zerstören ?

Stets die Wut mit Wut beschwören?

Leise läuft mir eine Träne,langsam läuft Sie ins Gesicht,

denke ich nach oder tue ich`s nicht?

Denkt einmal nur an Kinder,die immer sich ein Beispiel nehmen,

soll das ganze böse Streben,denn mit Ihnen weiter gehen?

Leise läuft mir eine Träne,langsam läuft Sie ins Gesicht,

denke ich nach oder tue ich`s nicht?

Täglich sollte man doch versuchen,Liebe und Frieden weiter zu geben,

sonst werden Sie Ihre Kinder nicht mehr erleben.

Leise läuft mir eine Träne,langsam läuft Sie ins Gesicht,

denke ich nach oder tue ich`s nicht?

Hoffnung ist`s was ich bewahre,tief in meinem Herzen drin,

denn sonst geht mein kleines Leben,schneller noch ins Grabe hin.

Leise läuft mir eine Träne,langsam läuft Sie ins Gesicht,

denke ich nach oder tue ich`s nicht?

(C)Thomas Jahnke

 

So schön

 Die Sonne geht auf um fünf Uhr früh ,

so einen Sonnenaufgang sah ich noch nie .

Die Wärme auf den Körper strahlt ,

einen Blick hat man , fast wie gemalt .

Ein weißer Strand ,rauschendes Meer ,

diese Idylle ,ich liebe Sie sehr .

Diese Ruhe , Sie gibt mir Kraft ,

darauf hab ich solange gehofft.

Es ist so schön am Strand zu ruh`n ,

und einfach mal gar nichts zu tun .

Dann plötzlich ein ganz schriller Ton ,

ich denk kurz nach ,ich kenne Ihn schon .

Ich drehe mich um und glaube es kaum ,

doch alles war bloß nur ein Traum.

©Thomas Jahnke

 Ansicht der Liebe

Liebe kann so schmerzhaft sein,                                    
zieht bei Ihr der Alltag ein.

Pflegt man Sie Tag aus Tag ein,
kann nichts und niemand schöner sein.

Das eine oder andere mal
kann Liebe sein auch eine Qual.

Ist man in Ihr nicht immer ehrlich,
so lebt man in Ihr stets sehr gefährlich.

Das Miteinander ist sehr wichtig,
denn dann läuft`s in der Liebe richtig.

Ist man für den Partner da,
ist Er es auch,das ist doch klar.

Die Liebe geht sehr viele Wege,
das A und O das bleibt die Pflege.                  


(c)Thomas Jahnke

 

Mitternachtsliebe

Es ist 0 Uhr, ich sitze hier,
die Tür geht auf ,Du stehst vor mir.
Kerzenlicht flutet den Raum,
nein , nein mein Schatz, es ist kein Traum.
Ein wenig Musik ,ein bißchen Wein,
es soll doch Unser Abend sein.
Du setzt Dich hin ,ich hol die Speise,
Gestalter bin ich auf meine Weise.
Dann trag ich dich ins Schlafgemach,
ziehe Dich aus, so nach und nach.
Ich streichel über Deine Haut,
Dein Körper ist mir so vertraut.
Nun küsse ich zärtlich Deinen Rücken,
Deine Brust liebkose ich mit verzücken.
Leises Stöhnen kommt von Dir,
"Mache nur weiter" sagt es mir.
Dann spüren Wir uns ,ganz tief und innig,
bewegen uns langsam, ja ganz sinnlich.
Zum Höhepunkt Wir nun bald kommen,
liegen noch wach und schön benommen.
Ich liebe Dich auf diese Weise,
sagst Du mir noch, sehr lieb und leise.
Völlig geschafft schlafen Wir jetzt ein,
so soll es die nächsten 10 Jahre noch sein.


(c)Thomas Jahnke

Melissa

Melissa an Erde,nein nicht aus dem All,
ich sprech aus dem Bauch raus,genannt auch der Ball.

Warum ich da drin war?Ich weiß nicht genau.
Vielleicht erklärt es mir einer.
Na wer ist hier so schlau?

Ich weiß nur es war dunkel und dazu noch eng,
manchmal ich dachte,gleich macht es Peng.

Hatte ich Hunger oder auch Durst,
was aß meine Mutter? Ne Currywurst.

Mal merkte ich,wie es zwickte und drückte,
so das ich mich fragte: "Was sind das für Verrückte?"

Dieses Spielchen ging zig lange Wochen,
glaubt mir,ich spür`s heut noch in jedem meiner Knochen.

Dann,irgendwann,wurde es mir zuviel.
"Nur noch hier raus." das war mein Ziel.

Ich tauchte,ich schwamm,ich machte ne Kür,
was ich nicht fand,
das war die Tür.

Dann hörte ich Stimmen,Sie kamen von oben,
man half mir heraus,
jetzt kann ich toben.

(c) Thomas Jahnke

 

Nachgedacht

 Ich liege im Bett ,gerade wurde ich wach,

schon denke ich mal wieder nach .

Was hab ich gemacht aus meinem Leben ?

Was kann und werde ich an meine Kinder weiter geben ?

Ist das Ziel nun schon erreicht ?

Nahm ich zu vieles einfach nur zu leicht?

Wie war er noch mein großer Traum?

Da muss ich zurück noch einmal schauen .

In der Schule niemals fleißig ,

heute ich sag „Ja das weiß ich „

Eine Lehre im Handwerk hab ich gemacht ,

die habe ich auch nur mit Mühe geschafft .

Nach kurzer Zeit in diesem Job ,

merkte ich schnell , das ist ein Flop .

Gearbeitet habe ich so allerlei ,

vom Straßentiefbau  bis hin zur Landschaftsgärtnerei .

Heute fahre ich einen Lastkraftwagen ,

man muss die Arbeit halt ertragen .

Ganz ohne Arbeit geht es nun mal nicht ,

das ist das Leid in Unserem Lebenslicht .

Eines kann ich meinen Kindern sagen ,

lernt das lernen zu ertragen .

Müht Euch wo es eben geht ,

damit Ihr den Erfolg dann seht.

Haltet fest an Euren Träumen ,

bewegt Euch nicht in starren Räumen.

Meine Träume bauen mich auf ,

jeden Tag freu ich mich drauf.

Mehrere Träume wurden wahr ,

Eure Mama und ich Wir sind ein Paar .

Wir sind glücklich und auch heiter ,

an den anderen Träumen arbeiten Wir weiter.

Gebt niemals auf und seid stets ehrlich ,

ist der Weg auch noch so sehr beschwerlich.

©Thomas Jahnke

 

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!